· 

Höllenlicht - Im Irrgarten der Zeit

Ich lese niemals Thriller, naja ausnahmsweise diesmal schon und ich bin geflasht...

Ein kaltes Schaudern, Wölfe, Gefahr, der Verlauf der Zeit und sehr viel Mut sind einige der Bausteine dieses Thrillers. Ein wunderbares Buch, in einem Stil geschrieben, der es unmöglich macht, es wegzulegen, die Augen immer größer werden läßt und einen dazu zwingt, die Decke bis unters Kinn zu ziehen. Der Autor hat mit Steven und Ben sehr sympathische Hauptprotagonisten erschaffen, bei denen nichts so ist, wie es scheint. Ist Steven ein Feigling? Was kann er machen, wenn solch Gefahr droht, wächst er über sich hinaus? Faszinierend, anziehend, erstaunlich, großartig, schauderhaft, gruselig und doch konnte ich meinen Blick nicht vom Buch lösen. Ich, der ich absolut kein Thrillerfan bin und mich getraut habe, über den Tellerrand zu gucken, bin absolut überzeugt von diesem Buch und hoffe, noch mehr in diesem Stil von einem großartigen jungen Autor zu lesen. Und das Ende hat mich voll überzeugt, da bin ich dabei, das was dort geschaffen wurde, finde ich absolut neuartig und großartig, denn jeder Leser verläßt die Seiten absolut zufrieden. Von mir eine volle Leseempfehlung und ich würde gern mehr als 5 Sterne geben, darf man aber nicht . Absolut lesenswert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0