· 

The endless love - Max

Max und Christian, Christian und Max, früher ein Paar, bis zu einer unschönen Szene in der Vergangenheit. Max bereute sein Handeln in der Minute, als es geschehen war, konnte sich emotional nie von Christian lösen, obwohl sich beide Männer seit dem Studium nicht wieder gesehen haben. Wie geht es Christian damit?

Es passieren schreckliche Dinge in Max` Leben und der einzige, der vielleicht noch das Leben  seiner Tochter retten kann, ist Christian, der Mensch, den er am meisten verletzt hat aber auch der Mensch, den er am meisten liebt. Wird Christian helfen oder ob seiner damaligen verzweifelten Handlung abweisend sein?

Der Grundtenor der Geschichte ist faszinierend, Psychologie und BDSM werden verknüpft und auch Vertrauen spielt eine wichtige Rolle.

Wunderbar finde ich das Thema Sprachlosigkeit im medizinischen Sinne und damit verbunden Gehörlosigkeit bearbeitet. Max Scham über sein Handeln lässt ihn nie los und löst sogar einen Studienplatzwechsel aus. Ob das gut ist? Lest selbst.

Ich fand das Buch sehr sehr spannend, wobei die Zeitenwechsel sich eher schwierig gestalteten und den Lesefluss eher behinderten. Trotzdem fand ich die Thematik gut bearbeitet und habe es genossen.

Einige Charaktere, die mich mehr interessiert hätten, wie die Maddi, die Tochter von Max und auch Aria kommen mir etwas zu kurz in der Story, was mich jedoch auch hoffnungsvoll zurücklasst, da ich auf eine weitere Geschichte zu diesen Protas hoffe.

Das oftmals angemerkte Fehlen der Münchner Protas hat mich persönlich gar nicht gestört, neue Stadt, neue Gesichter, neue Geschichten. Ich bin gespannt, wie es weitergeht in Heidelberg. Alles in allem ein gutes Buch aus der Endless Love Reihe, wobei es meine Favoriten LeRoy, Tjaden, Jante und Co nicht toppen kann. Die liebe ich einfach noch mehr. Dennoch gebe ich hier volle Leseempfehlung, denn es ist toll, es liest sich gut und die Story passt einfach. Ich mag es sehr - 4 Sterne.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0