· 

Immer wieder Noah

Am letzten Freitag zuckelte ich mal wieder so durch die Bücher von Amazonien und guckte hier und guckte da und stieß auf dieses Buch. Der Klappentext lies mich nicht los und ich kaufte das Buch. Es zog mich völlig in seinen Bann. Wundervoll. Ein Kind, misshandelt von der Mutter bekommt die Chance auf ein anderes Leben. Er versteht nicht, was ihm geschieht. Er lernt seinen neuen besten Freund kennen und erlebt viele Jahre den Zusammenhalt bester Freunde, bis dieser ... aber das lest selbst. Mir fiel jedenfalls die Kinnlade runter und zwar mehrmals. Das führte dazu, dass ich das Buch nicht weglegen konnte und eine sehr sehr kurze Nacht hatte. Die Autorin schafft es, den Protagonisten eine Aura zu verpassen, die den Leser nicht mehr fort lässt, ihn im Buch hält und vorwärts treibt und viele verschiedene Gefühle hervorlockt. Sei es ein tief empfundenes Awwwwwwwwww oder auch ein "is der doof oder was" als auch ein Kopfschütteln. Manchmal möchte man beide Jungs auch mit den Köppen aneinanderhauen, damit sie wieder klarer sehen.

Werden sie sich für immer verlieren oder werden sie sich wieder finden? Was folgt in diesem Buch auf grosses Leid? Ein noch größerer Schmerz... und dann ?

Ich auf jeden Fall liebe dieses Buch und werde es mit Sicherheit niemals nicht keinesfalls von Rereadstapel verbannen und immer wieder lesen. Es ist einfach so schön. Von mir volle Leseempfehlung 5 Sterne+++

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Gertraud Dähre (Sonntag, 13 Januar 2019 12:50)

    Danke, du verstehst es blendend mich neugierig zu machen. �

  • #2

    Scoti (Montag, 14 Januar 2019 00:09)

    Wie schaffst du es immer wieder, dass ich Bücher lesen muss, die du hier vorstellst? Großartig!
    Ich bin jetzt noch bei T, Stern mit den „a Date of ....“ Büchern, die ich auch von Dir eingesackt habe �