· 

Nebelfeuer

Was ist, wenn ein Irrer die eigene Existenz bedroht? Das müssen Simon, der Eigentümer eines Pferdehofs und sein Mann Vince, ein Versicherungsmensch am eigenen Leib erfahren. Gefahr und Ängste begleiten sie durch ihr tägliches Dasein. Nur die Liebe gibt ihnen Kraft, den Kampf gegen einen irren Feuerteufel aufzunehmen. Das Buch ist sehr kurzweilig und voller Gefühl und mit einer ordenlichen Portion Crime geschrieben. Die Storyline ist schlüssig und führt den Leser voller Spannung durch die Handlung. Man zweifelt keine Sekunde an der Realität der Gefahr, aber auch nicht an der Liebe der beiden Männer. Ich habe es sehr genossen und kann es ganz beruhigt jedem, der Gayromance und Spannung liebt, ans Herz legen. Von mir volle Leseempfehlung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0