· 

Weihnachtswunder - selbstgemacht

Am Anfang ziemlich skeptisch oder verwundert, fand ich unglaublich schnell in die Geschichte und auch in Storyline und Schreibstil hinein und konnte mich genüsslich lesend mit Käffchen und Plätzchen zurücklehnen. Warum war ich skeptisch? Nicht wegen des Buches und der Autorin, keineswegs, aber kann man sich tatsächlich ein Weihnachtswunder selbst machen und wenn ja wie? Vielleicht sollte ich gar nicht skeptisch schreiben sondern eher neugierig? Denn Eli plant tatsächlich, sich ein Weihnachtswunder zu basteln/zu planen.

Bei diesem Buch handelt es sich um eine Weihnachtsgeschichte, wie es viel mehr auf der Welt geben sollte, die einem Herz und Seele wärmt. Hin und wieder entfleucht einem ein Kopfschütteln, Eli ist aber auch irgendwie sehr putzig beschrieben. Oh ich mag den Jungen ;)  Die Jungs reden so herrlich an einander vorbei, dass man unentwegt schmunzeln möchte und auch mal eingreifen will, wenn sich die Missverständnisse wie verrückt häufen. Ich habe zuweilen sehr grinsen müssen und die Augen gerollt. Das typisch gegrummelte "Männer" lag mir auf der Zunge. Es ist also auch eine sehr gute Prise Humor vorhanden. Ray Celar schafft es, den Leser zu fesseln und wenn das Zeitkontingent stimmt, fällt es nicht schwer, die Geschichte in einem Zug zu lesen. Wundervoll und für mich war es ein wunderbares Lesevergnügen mit voller Empfehlung. Danke an den Autor.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0