· 

Am Ende zählen wir -Alex und Elias

Das Buch, weil es neu erschienen ist, wie immer im Klappentext quer gelesen, beschloss ich, da es sich ganz niedlich anhörte, es zu lesen. (Boah was ein Mammutsatz mit vielen Kommata) Nun aber ich denke, er spiegelt ganz gut wieder, welch "Durcheinandergedanken" mich beim virtuellen in die Hand nehmen des EBooks durchströmten. Wieder eine Gayromance dachte ich, Wieder suchen finden lieben kuscheln fi...., zanken, versöhnen, heiraten fertig... Nun im gaaanz groben trifft dieses Schema auch hier zu. ABER!!! AAABER!!!

Das Buch ist mit einer solchen Emotionalität geschrieben, die Protas so wundervoll herausgearbeitet, dass ich schon am Anfang geschnieft hab. Nun dachte ich, erstmal ein Käffchen und ein Tempotüchlein, so schlimm wirds schon nicht werden... PAH getäuscht. Am Ende waren es 3 Liter Käffchen und 2/3 einer 100ter Tempobox, die ich verarbeitet habe. Zudem musste ich 48 h Stunden komplett Lesepause machen, Ich habe seit langen mal wieder Fernsehen geguckt (schauderhafter Gruselfilm). Was hat mich so durcheinander gebracht? Nun ansich sagte ich ja bereits, dass der Plot nicht ungewöhnlich ist. Aber die beiden Autoren beschreiben die Gefühle in einer Tiefe, in einer Emotionalität, die man/frau kaum erträgt. Ich musste bei der Beschreibung des Schicksals von Elias immer wieder Pause machen. Die Szenen, in denen er am Grab seines Vaters und seiner großen Liebe zusammenbricht - unfassbar traurig. Man möchte hingehen und ihn in die Arme reißen. Seine Schuld, die er sich einredet, auch das Aufeinandertreffen mit der Mutter seiner großen Liebe, die ihn beschuldigt - nun das lest selbst. Ich fand es furchtbar - furchtbar emotional, traurig, liebevoll bis ins Detail beschrieben, einfach einzigartig. Bis zum Schluss wird man auf die Folter gespannt, gibt es ein Happy End für Alex und Elias? Man möchte Alex treten und Elias beschützen. Ich für meinen Teil gebe volle Leseempfehlung und werde es auf jeden Fall auch in Papierform bei mir einziehen lassen, denn es ist ein wundervolles Buch....

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Scoti (Freitag, 30 November 2018 23:02)

    Oh je! Ich fürchte nach deiner Beschreibung ist das Buch nach vorn und hinten zugleich gerutscht! Nach vorne, weil ich es lesen will, nach hinten, weil ich ein Einschließwochenende brauche �